Mountainbiking im Naturpark Saar-Hunsrück

Verbandsgemeinde Kell am See , den 16.08.2016

Der Hochwald mit seinem typischen Mittelgebirgscharakter bietet nicht nur Wanderern optimale Voraussetzungen, die dichten Waldbestände, die tief eingeschnittenen Täler und die luftigen Höhenrücken zu durchstreifen, nein, in Kell am See hat man diese Gegebenheiten nun auch für eine in ihrer Beliebtheit ständig wachsende Trendsportart, das Mountainbiking, erkannt und die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass Biker der verschiedensten Leistungsklassen hier ein wahres Eldorado vorfinden. Insgesamt neun Touren unterschiedlicher Längen und Schwierigkeitsgrade durchziehen den westlichen Teil des Hunsrücks und erfüllen nicht nur höchste Fahransprüche sondern führen die Biker auch zu den landschaftlich schönsten Ecken des Hochwaldes und des oberen Ruwertales. Der Stausee in Kell, die Riveris- und die Primstalsperre sowie das urtümliche Wadrilltal mit der hoch über ihm residierenden Burgruine Grimburg sowie die einzige bewirtschaftete Alm im Hunsrück, die Hochwaldalm, sind nur einige wenige Highlights, die von den Bikern angesteuert und für eine Verschnaufpause genutzt werden können, denn eines ist sicher, die Touren, die allesamt von erfahrenen Mountainbikern ausgewählt wurden, verlangen dem Fahrer auf den überwiegend unbefestigten Wegen nicht nur den sicheren Umgang mit seinem Rad ab, sondern erfordern auch ein gewisses Maß an Grundkondition. Damit aber auch jedermann seine Leistungsfähigkeit richtig einschätzen kann, hat die Tourist-Information in Kell am See ein Roadbook herausgebracht, in dem alle Touren genauestens beschrieben werden. Höhenprofile, Angaben zu der durchschnittlichen Fahrzeit und den zu überwindenden Höhenmetern sowie eine Detailkarte mit dem genauen Verlauf der Strecke ermöglichen dem Fahrer beste Vorbereitung auf die einzelnen Touren.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten der Touristinformation unter:

http://www.hochwald-ferienland.de