Verabschiedung Pastor Thomas Linnartz

Verbandsgemeinde Kell am See , den 27.06.2012

Pastor Thomas Linnartz
unter großer Beteiligung der Bevölkerung offiziell verabschiedet nach dem Fronleichnams-Gottesdienst auf dem Werkgelände der Firma Bilstein am Donnerstag, dem 07.06.2012

Die Kath. Pfarreiengemeinschaft Schillingen hatte zur offiziellen Verabschiedung von Pastor Thomas Linnartz eingeladen. Nach dem Fronleichnams-Gottesdienst auf dem Werkgelände der Firma Bilstein in Niederkell trafen sich viele Angehörige der Pfarreiengemeinschaft Schillingen, zu der alle Gemeinden der Verbandsgemeinde Kell am See und die Ortsgemeinde Reinsfeld gehören, um dem scheidenden Pastor Dank zu sagen und ihm alles Gute zu wünschen.
Linnartz wurde am 29.09.1996, also vor fast 16 Jahren als Pastor für die damaligen Pfarreien Schillingen, Mandern/Waldweiler und Lampaden eingeführt.
Linnartz wird nach seiner Tätigkeit in den Pfarreien eine neue Stelle als Kooperator der Pfarreiengemeinschaft Schmelz-Außen antreten.
Theresia Schwickerath, Greimerath, sprach im Namen der Pfarreiengemeinschaft. Nachdem die gesamte Pfarreiengemeinschaft zum ersten Mal Fronleichnam feierlich gefeiert habe, sei nunmehr der Tag der Verabschiedung gekommen. Frau Schwickerath sprach die einzelnen Stationen der Umstrukturierung in den Pfarreien an. Man sei auf einem guten Weg, eine Gemeinschaft zu werden, in der die gewachsenen Strukturen der Pfarreien erhalten werden sollen. Sie ließ die Projekte Revue passieren, bei denen der scheidende Pastor Zeichen gesetzt habe. Seit 2004 habe die Fronleichnamsfeier alle zwei Jahre im Innenhof der Firma Bilstein stattgefunden. Sie bedankte sich im Namen der Pfarreiengemeinschaft für die vielfältigen seelsorgerischen Dienste und wünschte für den Neuanfang in der Pfarrei Gotteshilfe und Segen.
Dechant Grünebach sprach ebenso Dankesworte. Linnartz habe auf der Ebene des Dekantes konstruktiv mitgewirkt. Von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sei er ein sehr geschätzter Ratgeber gewesen. Sein Leitmotiv „Vielfalt in der Einheit“ habe sein Wirken auch auf Dekanatsebene geprägt. In der Parreiengemeinschaft Schillingen habe er viele gute Ideen entwickelt, die bei den Nachbarn übernommen werden können, so z.B. die gemeinsame Fronleichnamsfeier und die Prozession bei der Firma Bilstein, die gemeinsamen Wallfahrten etc.. Immer habe er nach vorne geschaut und gefragt, was dem Menschen gut tue.
Für alle Ortsbürgermeister aus der Verbandsgemeinde sprach Ortsbürgermeister Martin Alten, Mandern, Dankesworte. Er ließ die Entwicklungen der Pfarreienlandschaft im Hochwald Revue passieren. Die Menschen in dem Raum der Verbandsgemeinde seien ihm das Wichtigste gewesen. Linnartz sei immer für die Menschen da gewesen, habe bei jedem Anlass die richtigen Worte gefunden.
Alten lobte die Tatsache, dass bei dem scheidenden Pastor alle Menschen gleich waren. Dafür habe er in der Pfarreiengemeinschaft hohes Ansehen erlangt.
Der Ortsbürgermeister sprach die Berührungspunkte an, die die Ortsgemeinden mit der Kirche und dem Pastor haben. Alten bedankte sich abschließend für das Wirken von Linnartz zum Wohle der Menschen in den Dörfern. Für die neue Tätigkeit wünschte er viel Glück und Gottes Segen.
Für die Verbandsgemeinde Kell am See sprach Bürgermeister Werner Angsten Dankesworte. Aus den ursprünglichen 3 Pfarreien seien 8 Pfarreien geworden. Die Arbeit in der Kirche seien nicht leichter geworden; gravierende Veränderungen, insbesondere in den Strukturen seien vorzüglich gemeistert worden. Dabei sprach er die zum 01.09.2011 erfolgte neue Struktur der Pfarreiengemeinschaft Schillingen an. Die Veränderung habe er in den einzelnen Pfarreien mit Weitblick und mit Maß begleitet. Die Zusammenführung der Pfarreiengemeinschaft sei von großer Harmonie und einem guten Miteinander geprägt gewesen. Vertrauensvoll angenehm seien die vielen Gespräche zwischen Verbandsgemeinde für die Ortsgemeinde, u.a. in Kindergartenfragen gewesen.
Gemeinsam auf den Weg machen, gemeinsam zu feiern, gemeinsam neue Wege zu gehen und gemeinsam sich zu unterstützen, das seien die Leitlinien von Pastor Linnartz gewesen. Das gute Miteinander zwischen Kirchen- und Zivilgemeinden habe im Interesse aller Beteiligten bestens funktioniert. Er wünschte dem Pastor Linnartz einen guten Neuanfang und lud ihn ein, die Kontakte mit der Bevölkerung der Verbandsgemeinde Kell am See aufrecht zu erhalten.
Pastor Linnartz verabschiedete sich mit Dankesworte von den Pfarrangehörigen sowie seinen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Es sei sein Anliegen gewesen, in den kirchlichen und kommunalen Gremien und Vereinen gemeinsam an der Entwicklung und dem Wohle der Pfarreien und Gemeinden aktiv mitzuwirken. Das wichtige Anliegen, die Zusammenführung der Pfarreiengemeinschaft so zu gestalten, dass die einzelnen Pfarreien zusammen wachsen, ohne aber ihre Individualität zu verlieren, sei seine innerste Verpflichtung gewesen.
Bei schönem Wetter feierten Hunderte Menschen mit Pastor Linnartz. Dazu gehörten auch seine Eltern, die aus Koblenz angereist waren.