Seefest in Kell am See übertraf alle Erwartungen und lockte tausende Besucher an das Seeufer

Verbandsgemeinde Kell am See , den 09.08.2012

Alle Jahre wieder setzt bei den Veranstaltern des Seefestes Mitte Juli das große Zittern ein, denn es steht in jedem Jahr die Frage im Raum, ob das Wetter am letzten Sonntag im Juli, wenn das große Seefest stattfindet, mitspielt und für gute Rahmenbedingungen sorgt. Obwohl der 2012er Sommer bis dato eher der Kategorie "sehr mäßig“ zuzuordnen war, zeigte er sich den Festveranstaltern doch sehr wohlgesonnen, denn abgesehen von einigen kleinen Drohgebärden in der Nacht zum Veranstaltungssonntag, sorgte er mit trockenem Wetter und Sonnenschein für ideale äußere Rahmenbedingungen, um den Veranstaltern neue Besucherrekorde zu bescheren. Einen anderen Rekord konnten die Organisatoren bereits frühzeitig vermelden, denn erstmalig in der Seefestgeschichte wurde in diesem Jahr die 100erter Marke bei der Zahl der Aussteller überschritten, die den Bauern- und Handwerkermarkt bestückten. Mit insgesamt 114 Anmeldungen wurde schon im Vorfeld eine neue Bestmarke erzielt, und damit war der Grundstein für einen attraktiven und gut sortierten Markt gelegt, der den Veranstaltern allerdings einiges an Planung und Organisation abverlangte, denn der Markt reichte vom Wanderparkplatz unterhalb des Gestüts Fronhof an der gesamten Uferpromenade des südlichen Seeufers entlang bis über das Terrain des Angler- und Gewässerschutzvereins hinaus.
Bereits in den frühen Morgenstunden war es mit der sonst üblichen Idylle am Seeufer vorbei. Hecktisches Treiben machte sich breit, als ganze Autokarawanen das Seeufer ansteuerten, um ihre ausgewiesenen Plätze einzunehmen, die Marktstände aufzubauen und sich für den erwarteten Besucheransturm zu rüsten. Dieser ließ dann auch nicht lange auf sich warten, denn bereits in den frühen Vormittagsstunden säumten zahlreiche Besucher den Weg und schauten sich interessiert an den Ständen um, und um die Mittagszeit waren die Parkplätze rund um das Gelände weitestgehend belegt.
Sowohl den Marktbetreibern als auch der Gastronomie (Restaurant Fronhof, Seehotel, Landal Greenpark und Angler- und Gewässerschutzverein) wurden in den folgenden Stunden Höchstleitungen abverlangt. Bis in die frühen Abendstunden hinein riss der Besucherstrom nicht ab, und schon frühzeitig mussten Waren nachgeordert werden, oder es wurden erste Ausverkäufe gemeldet. Mit einem dreistündigen Konzert um die Mittagszeit sorgte die sechzehnköpfige Band "Die Oldies“ für beschwingte Unterhaltung inmitten eines fröhlichen Marktgeschehens. Nach einem für alle Beteiligten anstrengenden, aber erfolgreichen Tag zog man unisono eine sehr positive Bilanz und konnte noch vor der Abreise der Marktbestücker erste Reservierungswünsche für das nächste Jahr verbuchen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Seefest in Kell am See übertraf alle Erwartungen und lockte tausende Besucher an das Seeufer