Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Kell am See

Verbandsgemeinde Kell am See , den 22.04.2016

Grußwort des Bürgermeisters zum Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Kell am See
am Sonntag, 24. April 2016, in Hentern


Zum Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Kell am See am Sonntag, dem 24. April 2016, heiße ich alle Feuerwehrfrauen und -männer und unsere Gäste von außerhalb in der Ortsgemeinde Hentern recht herzlich willkommen.


Wieder treffen wir uns in der Ortsgemeinde Hentern. Daher darf ich den vielen Helferinnen und Helfern von der Freiwilligen Feuerwehr Hentern, die den VG-Feuerwehrtag organisiert haben und durchführen, recht herzlich für ihre tatkräftige Unterstützung danken. Dies ist sicherlich keine Selbstverständlichkeit. Daher wiegt mein Dank umso mehr.
Hinter uns liegt ein - was die Feuerwehrtätigkeit anbelangt - ereignisreiches Jahr 2015 mit nicht wenigen Einsätzen. Wir sind es gewohnt, dass unsere 13 freiwilligen Feuerwehren stets zur Stelle sind, wenn sie gerufen werden, damit bei einem Schadensereignis Schlimmeres verhindert werden kann. Wenn man so will sind unsere Feuerwehren 24 Stunden am Tag einsatzbereit. Unsere Bürgerinnen und Bürger wissen dieses hohe Engagement für das Gemeinwesen zu schätzen, erst recht, wenn Mitbürgerinnen und Mitbürger davon unmittelbar betroffen sind.


Neben der Teilnahme an Einsätzen, engagieren sich die Aktiven aus unseren 13 Freiwilligen Feuerwehren in besonderer Weise bei der theoretischen und praktischen Ausbildung. Ein wichtiger Aspekt ist Sicherung des Feuerwehrnachwuchses durch unsere Jugendwehren. Ohne sie sähe die Zukunft der freiwilligen Feuerwehren nicht so rosig aus. Wenn heute die ganz kleinen Jungen und Mädchen schon in der Bambini-Feuerwehr angesprochen werden, ist dies nur zu begrüßen. Zahlreiche neu ausgebildete Jugendfeuerwehrmänner wurden in den aktiven Dienst übernommen.


Die Stärkung des Ehrenamtes steht bei den Gremien der Verbandsgemeinde Kell am See ganz vorne auf der Agenda. Dies spiegelt sich nicht zuletzt wider bei der finanziellen Ausstattung unserer Wehren. Vieles wurde in den vergangenen Jahren auf den Weg gebracht. Etliche Aufgaben gilt es noch zu erfüllen. Vor allem die in die Jahre gekommenen Fahrzeuge konnten durch moderne ersetzt werden. Die Erweiterung und Modernisierung von Gerätehäusern wird einen Schwerpunkt bei den Vorhaben der nächsten Jahre darstellen.


Auch im Namen der Gremien der Verbandsgemeinde möchte ich allen ehrenamtlichen Wehrangehörigen, egal wo sie Dienst tun, ob als Führungskräfte, oder unmittelbar im Einsatzgeschehen, ihren Mann oder ihre Frau stehen, Respekt und Anerkennung zollen für ihren selbstlosen Dienst, ihre stete Leistungsbereitschaft und ihre Treue zu ihren Wehren.


Mein ausdrücklicher Dank gilt aber auch den Frauen und Männern, den Partnerinnen und Partner von unseren Feuerwehr-Aktiven. Ohne Verständnis und Rückhalt - gerade auch in den Familien - ist ein Dienst wie wir ihn kennen bei der Freiwilligen Feuerwehr so gut wie nicht möglich.


Ich danke abschließend noch einmal allen Verantwortlichen in unseren freiwilligen Wehren für ihren aufopferungsvollen Dienst bei Tag und Nacht, bei Wind und Wetter.


Allen Besuchern wünsche ich frohe und unterhaltsame Stunden im Kreise der Feuerwehr.


Martin Alten, Bürgermeister

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Feuerwehrtag der Verbandsgemeinde Kell am See