Umwelttipps zum Grillen

Verbandsgemeinde Kell am See , den 13.05.2013

Das Grillen gehört im Sommer zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Vor allem an warmen Abenden und Wochenenden verlagert sich das Braten und Garen zunehmend ins Freie.
Doch hat das Grillen auch seine Probleme. Rauch und Gerüche können die Umwelt und unsere Mitmenschen belasten. Außerdem können beim Grillen krebserregende Substanzen entstehen. In gleicher Weise bringt das offene Feuer im Garten und in der freien Natur Belästigungen für andere und Umweltgefahren mit sich. Viel Ärger beim Grillen und Verbrennen im Freien lässt sich vermeiden. Wir wollen Ihnen deshalb eine Reihe von Tipps an die Hand geben. Helfen Sie mit! Der Umwelt und Ihrer Gesundheit zuliebe!
Tipps zum Grillen
Stellen Sie fest, wo Sie grillen dürfen!
Im Hof, in den Gärten oder auf den Balkonen von Mietwohnungen und Miethäusern ist das Grillen zum Teil verboten. Auskunft darüber geben Ihnen der Mietvertrag und die Hausordnung.
Benutzen Sie raucharme Grillgeräte, bei denen das Holzkohlenfeuer seitlich angeordnet ist.
Diese Grillgeräte verhindern, dass Fett unmittelbar in die Glut tropfen kann und vermeiden dadurch eine unnötige Rauchentwicklung.
Verwenden Sie nur Grillkohle!
Andere Materialien, vor allem junges feuchtes Holz oder abgebrochene Äste, lassen unnötigen Rauch entstehen.
Verwenden Sie zum Grillen nur geeignete Wurst- und Fleischwaren!
Fleisch und Wurst, die Sie auf den Grill legen, sollten nicht nitritgepökelt sein. Bei hohen Temperaturen können sich sonst Nitrosamine bilden, die als krebserregend gelten. Lassen Sie sich vom Metzger ungepökelte und wenig fette Fleisch- und Wurstwaren geben.
Vermeiden Sie beim Grillen nach Möglichkeit die Bildung von krebserregenden Substanzen!
Wie fast bei jeder Verbrennung entstehen auch beim Grillfeuer krebserregende Substanzen, wie z.B. Benzpyren. Diese Substanzen legen sich auf die Fleischoberfläche. Von Vorteil ist auch, das Grillgut in Alufolie einzuwickeln. Legen Sie das Fleisch oder die Wurst erst dann auf den Grill, wenn die Holzkohle gut durchgeglüht ist.
Lassen Sie beim Grillen im Freien keine Abfälle liegen!
Für jeden muss es eine Selbstverständlichkeit sein, Essensreste, Papiertüten, leere Flaschen etc. mit nach Hause zu nehmen und dort in den Mülleimer zu werfen.
Achten Sie beim Grillen auch immer auf die Sicherheit!
-� Bei anhaltender Trockenheit und starkem Wind darf kein Feuer entzündet werden.
-� Halten Sie ausreichenden Abstand zu Gebäuden und brandgefährlichen Materialien.
-� Halten Sie stets geeignete Löschmittel bereit.
-� Bei starker Rauchentwicklung oder Funkenflug ist das Feuer unverzüglich zu löschen.
-� Verwenden Sie die im Handel erhältlichen Grillzünder und beachten Sie die Gebrauchsanweisung!
-� Schütten Sie niemals brennbare Flüssigkeiten wie Benzin oder Spiritus in den Grill, um die Glut zu verbessern!
-� Das Feuer ist bis zum Erlöschen der Glut zu beaufsichtigen.
Abschließend ist nochmals darauf hinzuweisen, dass es verboten ist, Abfälle aller Art zu verbrennen.