Parken auf Gehwegen

Verbandsgemeinde Kell am See , den 11.06.2013

Für die Schulkinder bedeutet der Weg zur Schule oder zur Bushaltestelle auch die Teilnahme am Straßenverkehr - aber nicht als Autofahrer, sondern als Fußgänger. Gerade Fußgänger sind bei Verkehrsunfällen am stärksten gefährdet.
Deshalb ist es umso wichtiger, dass die vorhandenen Möglichkeiten zum Schutze der Fußgänger, dabei sollten auch unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger nicht vergessen werden, auch genutzt werden können. Vielfach ist jedoch zu beobachten, dass Gehwege - vielleicht aus Gedankenlosigkeit oder bloßer Bequemlichkeit - als Parkplätze genutzt werden. Hierdurch werden Fußgänger gezwungen, die Fahrbahn zu betreten wodurch sich eine höhere Gefährdung ergibt. Das Verhalten der Autofahrer entspricht nicht dem Grundsatz der gegenseitigen Rücksichtnahme, den jeder Führerscheinbewerber im Rahmen seiner Ausbildung zu beachten gelernt hat.
Verstöße gegen die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung stellen Ordnungswidrigkeiten dar, die mit einem Verwarnungsgeld/Bußgeld geahndet werden können. Wir machen darauf aufmerksam, dass wir speziell wegen des Parkens auf Gehwegen in der nächsten Zeit verstärkt Kontrollen durchführen werden. Dies insbesondere deshalb, weil uns immer mehr Beschwerden aus der Bevölkerung über das Gehwegparken erreichen. Zur Vermeidung von Buß- und Verwarnungsgeldern werden daher alle Verkehrsteilnehmer aufgerufen, die bestehenden Vorschriften zu beachten.
Kell am See, den 30. Mai 2013
Verbandsgemeindeverwaltung Kell am See
-Örtliche Ordnungsbehörde-

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Parken auf Gehwegen