Bädergesellschaft Region Trier - Verbandsgemeinde Kell am See ist dabei

Verbandsgemeinde Kell am See , den 20.02.2014

Um die personellen und betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten zu verbessern, ist die Verbandsgemeinde Kell am See mit der Stadt Trier und den Stadtwerken Trier den Verbandsgemeinden Konz, Trier-Land, Saarburg und Thalfang eine neue Gesellschaft gegründet. Durch die Zusammenarbeit sollen Synergien genutzt und   Kosteneinsparpotenziale aufgezeigt werden.

 

Vergleiche von relevanten Kenngrößen sind Projekte, die die neue Bädergesellschaft angehen will. Dieser Aspekt und damit die Vergleichbarkeit mit anderen Schwimmbädern in Deutschland liefert erste Ansatzpunkte, um die Mitgliedsbäder zu optimieren.

 

Das Beispiel Benchmark zeigt: Statt weiterhin die eigenen Anlage separat zu betrachten, führt allein der Vergleich der einzelnen Bäder dazu, Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren. Mit der neuen Gesellschaft stehen  die richtigen Partner zusammen, um Lösungsoptionen zu erarbeiten. Davon sollen alle Seiten profitieren.

 

Die Gesellschaft ist mit einem Stammkapital von 25.000,00 EUR ausgestattet worden. Die Kooperation hat keine Auswirkungen auf die Eigenständigkeit und Verantwortung der beteiligten Kommunen in den Bereichen Betriebsführung, Festsetzung der Eintrittspreise und Personaleinsatz.

 

Bürgermeister Angsten konnte alle Gesellschafter, sowie Dr. Mathias Queck in Kell am See zur Unterzeichnung des Gesellschaftervertrages am 20.12.2012 (Foto) begrüßen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Bädergesellschaft Region Trier - Verbandsgemeinde Kell am See ist dabei